Braune Marderkaninchen

Warum bedroht?
Die Tiere spalterbig sind. Obwohl zwei gleich aussehenden „normale“ braune Marderkaninchen gepaart werden, erhält nur die Hälfte des Nachwuchses die Gleiche Färbung. Die anderen Jungtiere sind jeweils zu 25% weiß und zu 25% schwarz/dunkel. Dadurch, wird die Zucht sehr schwer. Außerdem werden die Tiere nun auch nicht mehr zur Pelzerzeugung gebraucht.

 

Zuchtgeschichte
Züchter planten ein Opossum Kaninchen zu züchten. Dafür wurden unterschiedliche Kaninchenrassen, u. a. Havanna Kaninchen, Thüringer Kaninchen, Blaue Wiener und Chinchilla Kaninchen gekreuzt.
Das gewünschte Opossum Kaninchen erhielten die Züchter nicht, aber 1924 wurde die neu entstandene Rasse erstmals in Hamburg gezeigt.
Benannt wurde das Marderkaninchen nach dem Edelmarder oder Steinmarder, auf Grund der ähnlichen Fellfarbe.
Aber auch in anderen Regionen, wie USA, Großbritannien und Frankreich, entstand, etwa zur gleichen Zeit das Marderkaninchen, immer unter Beteiligung des Chinchilla Kaninchens.

 

Aktuell gibt es ca. 370 weibliche und 230 männliche Tiere.